passives Einkommen durch eigene Hörbücher auf Audible

Said Shiripour: Das perfekte Online-Business

E-Books sind zwar nicht tot, aber irgendwie unpraktisch.

Wenn es irgendwie geht, versuche ich ein Buch immer als Hörbuch bei Audible zu zu bekommen, da es für mich einfach komfortabler ist zuzuhören und mir dabei Notizen machen zu können. Die Popularität von Hörbüchern wächst seit Jahren, während E-Books mehr und mehr an Popularität verlieren.

Bevor Du jedoch ein eigenes Hörbuch bei Audible online stellst, würde ich Dir empfehlen, es zunächst einmal mit einem E-Book bzw. Verkauf eines E-Books über Amazon, o.ä. ausprobieren, so kannst Du schnell feststellen, wie die Nachfrage auf das Buch bzw. das Thema des Buches ist. Ein professionell gesprochenes Hörbuch kostet viel richtig Geld, so solltest Du Dir diese Investition gut überlegen.

Hörbücher Selbst produzieren oder produzieren lassen ?

Bevor Du Dein Hörbuch verkaufen kannst, benötigst Du Dein E-Book ja erst einmal in der richtigen, der gesprochenen Form.

Dazu hast Du zwei Möglichkeiten:

  • Selber machen. Ist gar nicht so schwer, wenn Du ein vernünftiges Mikrofon, einen ruhigen, echofreien Raum und eine annehmbare Stimme besitzt. Zum Aufnehmen kannst du auch das Gratis-Programm Audacity einsetzen.
  • Machen lassen. Eine professionelle Hörbuch-Produktion kann je nach Länge Deines E-Books deutlich über 1.000,00 € kosten. Du hast dann zwar ein – wahrscheinlich – hervorragendes Hörbuch, jedoch musst Du diese Kosten zuerst einmal wieder einspielen.

Was ich Dir auf keinen Fall empfehlen würde: Eine Computerstimme zum „Einsprechen“ zu verwenden. Das ist heute technisch zwar leicht möglich, führt aber unweigerlich zu einer Produktenttäuschung bei Deinen Hörern / Käufern.

Wege in den Hörbuch-Markt:

Der Marktführer Audible gehört zu Amazon und besitzt auch ein Selfpublishing-Programm Audiobook Creation Exchange, kurz ACX genannt. Jedoch ist ACX ist im deutschsprachigen Raum nicht verfügbar, Du kannst ACX zwar in Deutschland nutzen, doch das Verfahren ist nicht ganz trivial und erfordert auf jeden Fall englische Sprachkenntnisse.

Ansonsten hast Du die jedoch noch die Möglichkeit die folgenden Anbieter zu nutzen:

In jedem Fall musst Du Dein Hörbuch als MP3-Dateien liefern. XinXii erstellt daraus, gegen eine geringe Service-Gebühr, den Audiobook-Download, bei den anderen Anbietern musst Du Dich jedoch darum kümmern.

Wenn Dein E-Book sehr erfolgreich ist, wird sich irgendwann Audible selbst bei Dir melden. Das ist natürlich die allerbequemste Variante – so hast Du keinerlei Kosten und erhältst ab dem ersten Download Deine Prozente.
Ein ähnliches Modell nutzt die Hörbuch-Manufaktur Berlin: Wenn Dein Buch gefällt, übernimmt die Hörbuch-Manufaktur die Produktionskosten gegen Honorarbeteiligung.

Was kannst Du denn nun mit Hörbüchern verdienen ?

Im Hörbuch-Bereich sind die Bezahl- und Honorarmodelle weitaus vielfältiger als bei E-Books und gedruckten Büchern. Auch es gibt auch keine Preisbindung. 19 Streams (also etwa eine CD-Länge) bei Spotify bringen Dir ungefähr 0,08 €. Audible zahlt unterschiedliche Beträge aus, je nachdem, ob Dein Hörbuch im Abo geladen oder einzeln verkauft wurde. Davon erhält dann je nach Veröffentlichungsweg auch noch der Anbieter (ACX, Feiyr, Recordjet,Xinxii) einen entsprechenden Anteil.
So kannst Du je nach Verkauf auf Beträge zwischen 0,40 € und – im allergünstigsten Fall bei einem Vollpreis-Hörbuch-Kauf für 12,99 € – auf ca. 5,00 € kommen.
Je teurer die Hörbuch-Produktion ist, desto schwieriger wird es letztlich, Geld damit zu verdienen. Falls Du ein Angebot von Audible bekommst, würde ich es deshalb tendenziell annehmen. Sachbücher sind günstiger als Hörbuch zu produzieren, verkaufen sich aber nicht so gut wie Romane.