Geld verdienen mit Musiksongs

Du hast ein musikalisches Talent ?

Vielleicht bist Du talentiert beim Klavier spielen oder machst mit der Gitarre schöne Musik ? Natürlich kannst Du Dir auch ein paar Euro dazuverdienen, wenn Du bei einer Feier (Geburtstagsfeier, etc.) spielst, aber reich wirst Du damit sicher nicht, auch kann man dies sicher nicht als passives Einkommen bezeichnen, oder ?

Wenn Du auch eigene tolle Songs /Melodien schreiben kannst, dann kann dies vielleicht auch eine Möglichkeit für Dich sein um passives Einkommen zu generieren…

Songwriter (Songschreiber) verdienen genau wie Buchautoren pro verkauften Song, wenn Du also bei Apple-iTunes z.B. einen Song für 0,99 € kaufst, verdient der Autor des Songs direkt mit.

Songwriter müssen nur etwas Geld in Instrumente investieren und schon kann es losgehen.

Was kann ich durch einen eigenen Song verdienen ?

In der Regel geht man davon aus, dass Du mit einem erschaffenen Musiksong so ca. 0,08 $ pro verkauften Song verdienen kannst.

Bei also 100.000 verkaufte Songs à 1,00 € sind dass dann ungefähr 8.000,00 € an passivem Einkommen, bei 1 Million verkaufter Songs sind dies bereits 80.000 € an passivem Einkommen. Selbst wenn Du nur 50.000 Verkäufe Deines eigenen Songs hast, sind dies immerhin noch 4.000,00 €, ein nettes Nebeneinkommen für ein Hobby also ;-).

 

Was kann Du tun, um Deine Songs bekannter zu machen ?

Hier kann ich Dir ein paar Tipps geben:

1. Social Media Marketing

Reichweite ist alles: Wer Deine Musiksongs nicht kennt, kann auch nicht wissen, dass er sie mag. Aus diesem Grund solltest Du dafür sorgen, dass Deine Musik / Musiksongs in allen wichtigen sozialen Medien (insbesondere bei Facebook, YouTube, SoundCloud und Twitter) vertreten ist beziehungsweise zu finden ist. Facebook hat momentan die größte Reichweite und bietet sogar die Möglichkeit, einen speziellen Musiker-Account mit allen wichtigen Funktionen zur Verbreitung Deiner Musik zu erstellen. Noch kurz ein Tipp: Mach nicht den Fehler, Deinen Account zu vernachlässigen, sobald Dein Follower-Ziel (setze Dir ein Fan-/ Follower-Ziel) erreicht ist.  Accounts, die nicht gepflegt und idealerweise täglich mit neuem Input versorgt werden, sind schnell wieder out.

2. Erstellt eine klassische Homepage

Neben modernen Kanälen wie YouTube und Facebook darf in Deinem Marketing auch die gute alte Homepage nicht fehlen. Warum? Ganz einfach: Hier hast Du alles selbst in der Hand. Auch wenn es nicht sehr häufig vorkommt, aber bei fremden Portalen besteht immer die Möglichkeit, dass der Anbieter Deinen Account oder bestimmte Postings aus irgendwelchen Gründen löscht. Auf Deiner Homepage jedoch entscheidet Du – und nur Du – darüber, was online geht. Wichtig sind hier ein perfektes Design und ein extrem guter Aufbau.

3. Vertreibe Deine Musiksongs digital

Wenn den Leuten Deine Musiksongs gefällt, dann wollen sie diese auch so schnell wie möglich erwerben. Es ist daher sehr wichtig, dass der Kauf Deiner Songs kein Problem darstellt. Der digitale Vertrieb über Portale wie iTunes, Amazon Music und Musicload ist die beste Möglichkeit, den Fans Deine Musiksongs anzubieten. Wenn Du Newcomer bist und Dich in der Musikbranche noch nicht so gut auskennst, bietet sich hier die Zusammenarbeit mit Plattformen an, die eine Vermittlungsposition zwischen Dir und den entsprechenden Portalen einnehmen. Ein solcher digitaler Musikvertrieb ist beispielsweise Feiyr, der sich bereits 2005 auf die Vermarktung von Independent-Labels spezialisiert hat.

4. Denke an Deine Fans

Deine Fanbase ist die wichtigste, zugleich aber auch die sensibelste Komponente Deines Erfolgs: Deine Fans können Dich ganz schnell ganz nach oben bringen und (leider) ebenso schnell wieder fallen lassen. Daher ist es enorm wichtig, dass Du Dich nicht auf Deinen Lorbeeren ausruhst. Zeigt Deine Fans, was Du macht, was Dich bewegt – und vergesse nicht, den Kontakt zu suchen. Hierfür kannst Du Deine Social-Media-Kanäle nutzen: Poste regelmäßig News über Dich, gehe auf Kommentare und Fragen ein, lade neue Songs hoch, mache Umfragen, etc.

5. Betreibe Merchandising

Erstaunlich, aber wahr: Merchandising ist für viele Musiker / Komoponisten eine größere Einnahmequelle als der Verkauf von CDs. Für den Anfang kannst Du beispielsweise bei Spreadshirt einen kostenlosen Online-Shop eröffnen, über den dann, ganz einfach, eigene T-Shirts, Hoodies über Deine Musik verkaufen könnst. Diesen Shop solltest Du dann natürlich über Deine Social-Media-Kanäle bewerben – und fertig ist der Einstieg ins erfolgreiche Merchandising.

 

Wie kannst Du Deine Musiksongs nun digital vermarkten ?

Du Du mit Deinen Musiksongs erfolgtreich werden kannst, hängt in der Regel von drei Komponenten ab:

  • die Musiksongs, die Du machst
  • dem Image, das Du Dir aufbaust
  • dem Marketing, das Du investiert.

Im Internet gibt es eine Plattformen die Dir die Vermarktung Deiner Musiksongs erleichtern, hier möchte ich Dir einmal eine kleine Auswahl davon geben:

Bandcamp

Bandcamp ermöglicht es Dir Deine eigene Musik über die Plattform direkt Deinen Fans anzubieten. Deine Kunden sehen dabei Deine Künstler-Profilseite mit anpassbarem Design. Den Preis für den Download eines Deiner Musiksongs kannst Du dabei selbst festlegen.

Kostenlose Downloads oder Rabatte können die Beliebtheit und damit Bekanntheit Deiner Songs steigern. Neben dem digitalen Download hast Du auch die Möglichkeit, Tonträger und Merchandising über die Plattform von Bandcamp zu verkaufen. Abzüglich eines Anteils von 10 – 15% an Bandcamp und der Gebühr des Zahlungsanbieters bleiben Dir laut Bandcamp 80 – 85% der Erlöse der Songs.

TuneCore

TuneCore ist eine von fünf Plattformen, die Spotify zum Vertreiben von Musik empfiehlt. Bei TuneCore lädst Du Deine Musiksongs einfach hoch und kannst sie dann auf über 150 Kanälen wie Spotify, iTunes, Google Play und Amazon Music anbieten. TuneCore ist aber auch ein Musikverlag, der Nutzungsrechte an Dritte vergibt und Tantiemen für die Künstler bezieht. Die Rechte für die Songs bleiben dabei zu 100% bei Dir.

Finanziert wird dies durch eine Gebühr pro Album (29,99€ im ersten Jahr) oder Single (9,99€ im ersten Jahr). Dafür bleiben die Einnahmen vollständig Dir als Künstler selbst.

 

CD Baby

CD Baby ist die Plattform, wenn Du Dich nicht mit dem digitalen Vertreiben Deiner Songs zufrieden geben möchtest. CD Baby erstellt eine CD oder Vinylplatte von Deinen Songs / Deiner Musik und vertreibt das diese an über 15.000 Anbietern weltweit, online wie offline. Standardmäßig kostet das 49,00 $ pro Album und 9.95 $ pro Single. Ein Pro-Angebot (momentan jedoch nur für Bürger aus den USA, Kanada und Grossbritanien) beinhaltet einige spannende Extras wie Registrierungen bei Dutzenden von Verwertungsgesellschaften und das Verwalten der Tantiemen für Dich als Künstler.

PledgeMusic

PledgeMusic bietet Dir die Möglichkeit, Geld für bestimmte Projekte im Voraus direkt bei Deinen Fans einzusammeln. Mit diesem Crowdfunding-Prinzip haben schon viele Künstler die nötige finanzielle Unterstützung erhalten, die sie brauchten, um zum Beispiel ein Album zu produzieren.

 

 

Ich kann Dir die folgenden 6 tollen Bücher empfehlen – alle Bücher kannst Du momentan über die Links (*Affiliate-Link) kostenlos (Du bezahlst nur den Versand) bestellen – meine Empfehlungen an Dich.